„Wirtschaft AUF1“: Lastenausgleich und Enteignung - wenn der Staat zum Räuber wird
10.12.2022
Jetzt teilen!
Der Great Reset sieht unter anderem vor, dass die Menschen nichts mehr besitzen sollen. Vorhandene Vermögen müssen dafür enteignet werden. Das Grundgesetz schützt die Deutschen nicht vor einer Vermögensabgabe, wie sie etwa 1952 durchgeführt wurde, und links-grüne Politiker fordern eine solche bereits lautstark. Denn die selbstverschuldeten finanziellen Katastrophen, die durch Corona- und Ukraine-Krise noch massiv verstärkt wurden, kann der Staat nur bewältigen, indem er immer stärker auf das Vermögen seiner Bürger zugreift. Im Gespräch mit Bernhard Riegler für die aktuelle Ausgabe von „Wirtschaft AUF1“ zeigt der Finanz- und Edelmetallexperte Thomas Bachheimer auf, dass es nicht unwahrscheinlich ist, dass eine Vermögensabgabe eingeführt wird. Das zeige schon die Geschichte. Aufgrund der explodierten Staatsverschuldungen sieht er Enteignungsgesetze europaweit auf die Bürger zukommen. „Wir kommen in ein Zeitalter vermehrter Unsicherheit“, so Bachheimer.

Wir sind unabhängig und kritisch, weil Sie uns unterstützen:

IBAN: AT50 2032 0321 0058 6713
BIC: ASPKAT2LXXX

Alle Spendenmöglichkeiten anzeigen

Der Zensur zum Trotz: Folgen Sie uns auf Telegram (https://t.me/auf1tv) und tragen Sie sich jetzt in den zensurfreien Newsletter von AUF1 ein, um rechtzeitig vorzubauen: https://auf1.tv/newsletter

AUF1.TV unterstützen
Newsletter
Mit dem Newsletter AUF1 bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Folgen Sie uns: